Allgemeine Geschäftsbedingungen („AGB“)

Die AGB sind vor Versand des Reservierungsformulars zu lesen und gelten mit dem Übersenden der Daten als angenommen. Die AGB werden automatisch Bestandteil des Reisevertrages.

§ 1 Abschluss des Reisevertrags

Für die Buchung, die mündlich, telefonisch, schriftlich, per E-Mail oder per Telefax erfolgt, gilt:

a) Mit Ihrer Reservierung (Reiseanmeldung) bietet der Kunde Magisches Mexiko (Reiseveranstalter, im folgenden auch RV genannt) den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an.

b) Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Reservierungsbestätigung (Annahmeerklärung) durch RV zustande. Sie bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird RV dem Kunden eine Reisebestätigung schriftlich oder in Textform übermitteln.

Weicht der Inhalt der Reservierungsbestätigung vom Inhalt der Reservierung ab, so liegt ein neues Angebot von RV vor, an das RV für die Dauer von zehn Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Kunde RV innerhalb dieser Bindungsfrist die Annahme durch ausdrückliche Erklärung oder Anzahlung erklärt.

§ 2 Bezahlung

Kommt der Reisevertrag mehr als 44 Tage vor Reiseantritt zustande, so wird mit Versand der Reservierungsbestätigung 25% des Reisepreises fällig. Der restliche Preis wird ohne nochmalige Aufforderung spätestens 35 Tage vor Reiseantritt fällig.

Bei Kurzfristbuchungen (ab dem 44. Tag vor Reisebeginn) wird der gesamte Reisepreis sofort fällig.

Werden fällige Zahlungen nicht oder nicht vollständig innerhalb von 10 Tagen geleistet, kann der Veranstalter von dem jeweiligen Vertrag zurücktreten.

§ 3 Leistungen

Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen auf der Internetseite oder aus dem per E-Mail übersandten Angebot.

Änderungen einzelner Reiseleistungen des vereinbarten Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die von dem RV nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen, wie beispielsweise die witterungsbedingte Änderung von Ausflugszielen, nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Im Falle einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, ohne Kosten vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn der RV in der Lage ist, Ihnen eine solche Reise ohne Mehrpreis anzubieten.

Falls der Reisende länger an dem Urlaubsort bleiben will, hat er möglichst frühzeitig die Reiseleitung oder die örtliche Vertretung des Veranstalters anzusprechen. Der RV verlängert den Aufenthalt gerne, wenn entsprechende Unterbringungs- und Rückbeförderungsmöglichkeiten verfügbar sind. Die Kosten für eine Verlängerung sind vor Ort zu zahlen. Der Reisende hat die mit der Rückreise verbundenen tariflichen Bedingungen sowie die Gültigkeitsdauer ihrer Reiseversicherungen und eventuell erforderlicher Visa zu beachten.

§ 4 Reisepreisänderungen

Der Reiseveranstalter kann den Reisepreis nur erhöhen, wenn dies mit genauen Angaben zur Berechnung des neuen Preises im Vertrag vorgesehen ist und damit einer Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren, oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse Rechnung getragen wird. Eine Preiserhöhung, die ab dem 28. Tage vor dem vereinbarten Abreisetermin verlangt wird, ist unwirksam.

Der Reiseveranstalter hat eine Änderung des Reisepreises aufgrund der im vorangegangenen Absatz genannten Bedingungen, eine zulässige Änderung einer wesentlichen Reiseleistung oder eine zulässige Absage der Reise dem Reisenden unverzüglich nach Kenntnis von dem Änderungs- oder Absagegrund zu erklären. Im Falle einer Erhöhung des Reisepreises um mehr als fünf vom Hundert oder einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung kann der Reisende vom Vertrag zurücktreten. Er kann stattdessen, ebenso wie bei einer Absage der Reise durch den Reiseveranstalter, die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn der Reiseveranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung durch den Reiseveranstalter diesem gegenüber geltend zu machen.

§ 5 Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzpersonen

Rücktritt durch den Kunden:

Vor Reisebeginn kann der Reisende jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei dem Reiseveranstalter bzw. der Buchungsstelle des Reisenden. Dem Reisenden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Tritt der Reisende vom Vertrag zurück, so verliert der Reiseveranstalter den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. Er kann jedoch eine angemessene Entschädigung verlangen.

Im Vertrag kann für jede Reiseart unter Berücksichtigung der gewöhnlich ersparten Aufwendungen und des durch anderweitige Verwendung der Reiseleistungen gewöhnlich möglichen Erwerbs ein Vomhundertsatz des Reisepreises als Entschädigung festgesetzt werden.

a) Reise ohne Flugbeförderungen während der Reise bis 28 Tage vor Reisebeginn: 0%
21 – 27 Tage vor Reisebeginn: 35 %
20 – 18 Tage vor Reisebeginn: 45%
17 – 12 Tage vor Reisebeginn: 55%
11 – 9 Tage vor Reisebeginn: 65%
weniger als 9 Tage vor Reisebeginn: 90%

b) Reise mit Flugbeförderung als Teil der Reise
die unter a) genannten Bedingungen. Zusätzlich finden die Bedingungen der Fluggesellschaft Anwendung.

Über die in diesem Absatz beschriebenen Rücktrittsbedingungen, berechnet der RV dem Kunden 40 EUR für die Rücküberweisung.

Umbuchung:

Grundsätzlich ist die Umbuchung, die Stornierung der ersten Reise und der Abschluss einer neuen Reise, sofern mit dem Kunden in dieser Hinsicht keine anderweitige Vereinbarung getroffen wurde.

Ersatzperson:

Der RV erlaubt den kostenlosen Austausch der an der Reise teilnehmenden Personen, sofern kein Transport per Flugzeug Teil der Reise ist. Bei Flugleistungen richtet sich die Akzeptanz eines Dritten nach den jeweiligen Bestimmungen der Fluggesellschaft.

Der Reiseveranstalter kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Reisende dem Reiseveranstalter als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten.

§ 6 Erstattung nicht in Anspruch genommener Leistungen

Nimmt der Reisende nach Reisebeginn einzelne Reiseleistungen beispielsweise aufgrund vorzeitigem Rückflug in das Heimatland nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch des Reisenden auf anteilige Erstattung des Reisepreises.

Informiert der Reisende den RV vor Reisebeginn über Leistungen die nicht in Anspruch genommen werden, gelten die unter § 5 genannten Bedingungen.

§ 7 Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

Der RV kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen

a) Ohne Einhaltung einer Frist

RV kann den Reisevertrag mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Reiseveranstalter deshalb den Vertrag, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis, er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt.

b) Bis 2 Wochen vor Reiseantritt

Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird. In jedem Fall ist der Reiseveranstalter verpflichtet, den Kunden unverzüglich zuzuleiten. Bereits geleistete Zahlungen auf den Reisepreis erhält der Kunde nach Abzug einer möglicherweise anfallenden Bankgebühr zurück.

§ 8 Höhere Gewalt

Für den Fall, dass aufgrund höherer Gewalt nach dem Gesetz, der Natur oder einer nicht vom RV zu verantwortenden Situtation eintritt, hat keiner der Vertragspartner eine Verantwortung. In diesem Fall werden die Rückerstattungen oder sonstige zusätzliche Kosten zum Überleben dieses Notfalls verhandelt.

§ 9 Haftung des Reiseveranstalters

Der RV haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibungen und das ordnungsgemäße Erbringen der vertraglich vereinbarten Reiseleistungen.

Für den Fall, dass der Reisende ein Problem hat oder im Transport auf dem Luft- oder Landweg einen Schaden erleidet, ist dies, gemäß mexikanischen Rechts, in der Verantwortung des Transportunternehmens. Sollte der Reisende ein Problem haben oder im Hotel und/oder Restaurant einen Schaden erleiden, ist dies, gemäß mexikanischem Recht, in der Verantwortung des Hotels und/oder Restaurants.

Gepäck

Verlust von Gepäck oder Schäden bei Flugreisen sind bei der ausführenden Fluggesellschaft über eine Schadensanzeige (P.I.R.) an Ort und Stelle zu reklamieren. Für den Verlust bzw. die Beschädigung von Wertgegenständen übernimmt der RV keine Haftung. Der RV unterstützt den Reisenden jedoch dabei, dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

Rechtzeitige Abreise

Jeder Reisende ist für seine rechtzeitige Anreise zum Abflughafen selbst verantwortlich. Im Falle eines Unfalls des Transportunternehmens auf dem Landweg, das zu einer verpäteten Ankunft am Flughafen führt, ist das in der Verantwortung des Transportunternehmens.

§ 9a Öffentliche Veranstaltungen

Der RV haftet nicht für Änderungen oder Stornierungen von öffentlichen Veranstaltungen oder Veranstaltungen Dritter, deren Teilnahme der Reisenden im entsprechenden Programm vorgesehen war. Dies befindet sich außerhalb der Kontrolle, Verantwortung und Haftung des RV.

§ 10 Mitwirkungspflicht

Jeder Reisende ist verpflichtet, bei Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen daran mitzuwirken, mögliche Schäden höherer Gewalt zu vermeiden oder gering zu halten.

Sollte der Reisende wider Erwarten Grund zur Beanstandung haben, ist diese an Ort und Stelle unverzüglich der Reiseleitung bzw. dem Ansprechpartner mitzuteilen und Abhilfe zu verlangen. Ist die Reiseleitung bzw. der Ansprechpartner nicht erreichbar, wird empfohlen, dass sich der Reisende an den Leistungsträger (z. B. Transfer-Unternehmen, Hotelier, Schiffsleitung) wendet.

§ 11 Gewährleistung

Ist die Reise nicht von dieser Beschaffenheit, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. Der Reiseveranstalter kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert

§ 12 Ausschluss von Ansprüchen, Verjähung

Ansprüche für Reklamationen und um Aufklärungen zu verlangen hat der Reisende innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.

§ 13 Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften

Der Reisende ist für die Einhaltung der geltenden Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen selbst verantwortlich. Der Kunde hat sich darüber im Voraus der Reise zu informieren. Einige Tipps und Vorschriften sind auch auf unserer Seite zu finden.

§ 14 Datenschutz

Die Verwendung der dem Reiseveranstalter übermittelten Daten ist aus der gültigen Erklärung zum Datenschutz zu entnehmen.

§ 15 Allgemeines

Der Empfänger der Reiseunterlagen ist verpflichtet, seine empfangenen Unterlagen umgehend auf die Richtigkeit der Ausstellung (Name, Reisedaten, Reiseziel etc.) zu überprüfen und bei fehlerhafter Ausstellung sofort zu reklamieren. Für Druck- und Rechenfehler kann nicht gehaftet werden. Bei Flugtickets, gelten die Bedingungen der Änderungen der entsprechenden Fluggesellschaft.

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. Das Gleiche gilt für die vorliegenden Reisebedingungen.

§ 16 Versicherung

Reiseversicherungen sind im Reisepreis nicht enthalten. Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.

§ 17 Gerichtsstand

Auf das gesamte Rechts- und Vertragsverhältnis zwischen dem Reisenden und dem RV finden an erster Stelle die Bedingungen dieses Vertrags Anwendung. An zweiter Stelle finden die Gesetze von Mexiko-Stadt oder dem mexikanischen Bundesstaat in dem sich der Reisende befindet Anwendung. Und an dritter Stelle finden Bundesgesetze von Mexiko Anwendung.

Der Gerichtsstand für Klagen seitens des Reisenden und des Reiseveranstalters ist Mexiko-Stadt, Mexiko. Die Vertragspartner verzichten auf den Gerichtsstand ihres Ursprungslandes, ihrer Ursprungsstadt oder jeglicher sonstiger Städte die aufgrund ihres aktuellen oder zukünftigen Wohnortes, Gerichtsstand sein könnten.

Stand 08/10/2017

Unsere
Einzigartigkeit ?

 

 

  • Erlebnis „Magisches Mexiko“.
  • Tadellose Logistik.
  • Sicherheit hat oberste Priorität.
  • Die Magie Mexikos auf geheimen Routen.
  • Die Kultur und Geschichte Mexikos als Schlüsselelement.
  • Die Sprache ist kein Hindernis.
  • Top-Komfort unterwegs.
  • Uneingeschränkte Kommunikation mit uns und anderen Teilnehmern.
  • Garantiert kleine Reisegruppe.
  • Rundum-sorglos-Paket.

 

Details




Lassen Sie sich von der Magie Mexikos verzaubern

Zur Buchung